Operative Entfernung von bösartigen Hauttumoren

Operative Entfernung von bösartigen Hauttumoren

Bei den meisten bösartigen Hauttumoren ist die operative Entfernung die Therapie der Wahl. Die Operationen werden in unserem zertifizierten Operationssaal in lokaler Betäubung durchgeführt. Am Operationstag darf man normal essen und die gewohnten Medikamente einnehmen. Auch Blutverdünner (wie z.B. Aspirin, Marcoumar oder Xarelto) müssen nicht abgesetzt werden.

Bei grösseren Hauttumoren muss gegebenenfalls Haut verschoben werden (sog. Lappenplastik) oder Haut von einer anderen Körperstelle verpflanzt werden. Vor jedem Eingriff werden Sie von Ihrem Dermatologen über die Durchführung des bei Ihnen notwendigen Eingriffes und die erforderlichen prä- und postoperativen Massnahmen aufgeklärt. Wichtig ist für uns, ein optimales kosmetisches Ergebnis zu erzielen. Hierfür ist auch die Narbenpflege sehr wichtig. Bei der Fadenentfernung werden Sie hierüber instruiert.

Zu den häufigsten bösartigen Hauttumoren gehören:
– Basalzellkarzinome (Form von weissem Hautkrebs)
– Spinozelluläre Karzinome (Form von weissem Hautkrebs)
– Melanome (schwarzer Hautkrebs)

.

NEU BEI DERMANENCE
Kontakt