Haarausfall-Behandlung mit PRP

Viele Menschen leiden unter verstärktem Haarausfall. Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben wie beispielsweise ein Vitamin- oder Eisen-Mangel, Stress, akute Erkrankungen oder Hormonumstellungen. Am häufigsten ist der anlagebedingte androgenetische Haarausfall. Dieser kommt nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen vor. Wichtig ist immer eine vorgängige ärztliche Abklärung, um herauszufinden, welche Form von Haarausfall vorliegt, damit die richtige Therapie eingeleitet werden kann.

derma_prp_haar

v.l.n.r.: Abnahme einer geringen Menge Eigenblut. Plasma-Extraktion durch Zentrifugation. Plasma-Injektion in die relevante Kopfhautregion.

FAQ

Was ist PRP?
PRP (Platelet Rich Plasma) ist blutplättchenreiches Plasma, das durch Zentrifugation in einem speziell hierfür hergestellten Röhrchen aus dem eigenen Blut gewonnen wird. Die Blutplättchen enthalten Wachstumsfaktoren und biologische Bausteine, welche die Zellerneuerung der Haarwurzeln und somit das Haarwachstum anregen.

Welche Haarausfallformen können mit PRP behandelt werden?
Die PRP-Therapie kann nach den bisherigen Studien vor allem beim kreisrunden und dem androgenetischen Haarausfall eingesetzt werden. Wichtig ist beim anlagebedingen Haarausfall ein frühzeitiger Therapiebeginn. Sind die Haarwurzeln ganz verschwunden, können diese nicht mehr nachwachsen.

PRP nach Haartransplantation?
Auch ratsam ist die PRP-Therapie nach Haartransplantationen. Die Kopfhaut verheilt schneller, die Anwachsrate der Grafts (Follikeleinheiten) wird erhöht und die Haarwuchsrate gesteigert. Der Ausfall der bestehenden Haare wird zudem vermindert. Empfohlen sind 3 Behandlungen. Wenige Tage nach der Transplantation, nach 2-4 Wochen und nach 3 Monaten.

Wie wird die Therapie durchgeführt?
Zu Beginn erfolgt die Blutentnahme und Zentrifugation des Blutes, so dass sich das blutplättchenreiche Plasma vom Rest des Blutes trennt. Nach Desinfektion der Haut wird das PRP mit der sogenannten MesoGun in die Kopfhaut zu den Haarwurzeln gespritzt. Bei Schmerzempfindlichkeit ist eine Einnahme eines Schmerzmittels 30-60 Min. vor der Therapie ratsam. Empfohlen sind 3 Behandlungen in 4-wöchentlichen Abständen, danach alle 6-12 Monate eine Auffrischtherapie.

Übersicht


Jahreszeit

ganzjährig


Behandlungsdauer

20 Minuten


Nachbehandlung

keine


Anästhesie

ggf. Betäubungscreme


arbeitsfähig

sofort


gesellschaftsfähig

nach 1-2 Tagen


Sport

am Folgetag


Sauna/Schwimmen

am Folgetag


3er-Abo

ja


Gesamt-Preisliste

PDF ansehen

Behandlung

Einzelbehandlung PRP Kopfhaut
0h20 | CHF 350


Video

Neu bei Dermanence
Kontakt